logo_top
TV Spot ansehen

Chronische Muskel-, Sehnen- und Gelenkschmerzen, Rheumatische Beschwerden



« Zurück zur Übersicht

Schulterengpasssyndrom (engl.: Impingement)



Definition: Beim seitlichen Hochbewegen des Armes wird die Sehne des Supraspinatus-Muskels zwischen dem Oberarmkopf und dem Schulterdach eingeklemmt. Dieses Klemmen führt zu charakteristischen Schmerzen innerhalb eines bestimmten Bewegungsausmasses ("schmerzhafter Bogen") sowie zu Beweglichkeitseinschränkungen.

Ursache: Die Enge zwischen Schulterdach und Oberarmkopf kann durch verschiedene Ursachen entstehen, z. B. durch knöcherne Ausziehungen am Schulterdach und am Oberarmkopf, Kalkablagerungen im Schultergelenk, Fehlhaltungen, Muskeldysbalancen oder infolge von Überund Fehlbelastungen (v. a. durch langjährige Überkopfarbeit oder Wurfsportarten).

Rehabilitation: Entscheidend ist eine genaue ärztliche Untersuchung, um die genaue Ursache der Enge zu diagnostizieren. Entsprechend den Ursachen werden dann vom Arzt verschiedene Therapiemassnahmen verordnet. In den meisten Fällen genügen konservative Massnahmen (gezielte Belastungsreduktion, Physiotherapie, Medikamente), um wieder ausreichend Platz unter dem Schulterdach zu schaffen. Durch die gestörte Biomechanik kommt es beim Schulterengpasssyndrom immer zu starken muskulären Verspannungen, welche sehr gut auf ein warmes Medizinalbad oder eine Massage ansprechen. Kann auf dem konservativen Weg keine Beschwerdenlinderung erreicht werden, besteht die Möglichkeit einer Operation mit anschliessender 6- monatiger Rehabilitation.

Prävention: Eine gute muskuläre Stabilisierung des Schultergelenks sowie des Schulterblattes sind Voraussetzungen für eine gut funktionierende Mechanik. Um der Tendenz einer muskulären Dysbalance entgegenzuwirken, ist ein spezifisches Aufbauprogramm sinnvoll.